Neues Bauvertragsrecht ab 2018

  • -
Neues Bauvertragsrecht ab 2018

Neues Bauvertragsrecht ab 2018

Wie Sie schon in 2017 profitieren können!

Die neuen vertraglichen Regelungen für das kommende Jahr können Bauherren schon jetzt festlegen. Dies rät der Verband Privater Bauherren (VPB). Seriöse Unternehmen stellen sich laut VPB bereits auf das neue Gesetz ein und kommen Verbrauchern entgegen.

Drei Punkte, die es vom Bauherren zu beachten gilt:

1. Die Baubeschreibung:
Eine detaillierte Beschreibung des Bauvorhabens wird von 2018 an zur Pflicht. Sie muss den Bauherren schlüssel­fertiger Häuser rechtzeitig vor Unterzeichnung unter den Vertrag zur Verfügung gestellt werden. So bleibt genügend Zeit, das Angebot prüfen und mit anderen vergleichen zu können. Kunden sollten aber schon in 2017 auf eine ausführliche Bau­beschreibung pochen, empfiehlt der VPB.

2. Die Bauzeit:
Ab 2018 gibt es für Baufirmen auch keine Ausreden mehr, den im Vertrag verbindlichen Termin einzuhalten. Wichtig ist diese Angabe, damit Bauherren ihre Finanzierung, die Wohnungs­kündigung und den Umzug planen können. Daher sollte dieser Zeitpunkt auch 2017 schon in den Verträgen festgehalten werden.

3. Abschlagszahlungen:
Achtung: Verlangt ein Bau­unternehmer Abschlags­zahlungen, sollten Bauherren achtsam sein. Es muss sicher­gestellt sein, dass die Raten dem jeweiligen Wert von Bauleistungen entsprechen. Ist dies nicht der Fall, kann die Über­zahlung im Insolvenz­fall eines Bau­unter­nehmers verloren sein. Die Abschlussrate sollte auch heute schon (2017) zehn Prozent betragen, so wie es von 2018 an Gesetz ist.

Alle Angaben ohne Gewähr. Zusätzliche Informationen liefert z.B. der Verband Privater Bauherren.

Ein Service von

Richter Umzüge – Kölns freundliche Möbelpacker


Nutzen Sie unseren Umzugsrechner und wir können ein individuelles Angebot für Sie erstellen.